Mittwoch, 14. Oktober 2015

Review - Marsboy Nice2 Bluetooth Knochenschallkopfhörer/Headset

VORABINFO

Für dieses Produkt fiel es mir schwer ein Review zu verfassen, da es definitiv eine Frage der persönlichen Bedürfnisse ist, ob man dieses Produkt gut nutzen kann oder nicht. Ich versuche im Folgenden alle mir wichtig erscheinenden Gesichtspunkte zu beleuchten und hoffe euch damit eine Hilfe zu sein. Wem das zu viel ist: Das Fazit findet ihr ganz unten. Natürlich freue ich mich über Feedback und beantworte gerne Fragen.

LIEFERUMFANG

  • Der Kopfhörer
  • Zwei Ohrenstoppel aus Schaumstoff
  • Bedienungsanleitung
  • Micro-USB Kabel

OPTIK UND HAPTIK

Der Kopfhörer sieht gut und etwas futuristisch aus und ist auch gut verarbeitet. Alle Knöpfe sind problemlos zu bedienen und auch der Micro-USB Ladesockel ist ohne Tadel und kann gut mit dem fix angebrachten Deckel verschlossen werden. Große Teile des Kopfhörers sind glänzend lackiert, von daher sind Fingerabdrücke vorprogrammiert.

TRAGEKOMFORT

Der Knochenbeschaller wird hinter dem Kopf und mit den Bügeln über den Ohren herangeführt. Die Vibrationspads werden vor den Ohren am Schläfenbein angelegt. Dieses Produkt lässt sich mit einem Gummiband im Bereich des Hinterkopfs ein wenig an die Größe des Kopfes anpassen.
Brillenträger haben leider Pech - zumindest meine Brille muss ich abnehmen, da die breiten Bügel das Schläfenbein links und rechts "versperren".

Der Kopfhörer sitzt an sich gut, es gibt kein Zwicken oder Drücken. Für intensives Joggen ist er eher nicht zu gebrauchen, da er dafür nicht fest genug sitzt. Beim Radfahren passt es aber. Auch zum gemütlichen Musik hören auf der Couch ist er nicht sonderlich gut geeignet, denn der Bügel am Hinterkopf und an den Seiten verhindert das entspannte Anlehnen des Kopfes.

SOUND UND KLANGQUALITÄT

Die Klangqualität ist bei diesem Gerät stark von verschiedenen Faktoren abhängig. Zum einen muss der Kopfhörer gut passen und gut auf dem Schläfenbein aufliegen. Zum anderen macht es nochmal einen Unterschied ob man die mitgelieferten Ohrstoppel im Ohr hat oder nicht.
Trägt man den Kopfhörer mit "freien" Ohren hat man den Vorteil von seiner Umgebung alles mitzubekommen. Der Klang im Gehör ist dann aber eher flach und Bässe vermisst man gänzlich. Es ist als würden tiefe Töne durch die geöffnete Ohrmuschel verpuffen.
Steckt man sich jedoch die Ohrstoppel in die Ohren, kommt plötzlich ein ganz anderes, besseres Feeling auf. Bässe sind deutlich vorhanden und man verspürt ein richtiges "Mittendringefühl" ' hier kann man definitiv von gutem Klang sprechen, der den Vergleich zu anderen In-Ears nicht scheuen braucht.
Wer aber meint, der Schall würde sich nur im Kopf fortbewegen, dem muss ich hier leider mitteilen, dass die Schallwellen sich auch kräftig über das Medium Luft wegbewegen. Wer mit solch einem Ding in der U-Bahn Musik hört, kann sich sicher sein, dass alle Leute im näheren Umkreis mithören. Das gilt auch für Telefonate. Siehe nächster Punkt.

ZUSATZFUNKTIONEN UND STEUERUNG

Die Knochen-Kopfhörer kann auch als Headset, zum Telefonieren verwendet werden. Der Klang hier

ist einwandfrei und auch der Gesprächspartner hat nichts zu Meckern. Vertrauliche Gespräche sollte man damit nicht führen, da der Klang des Kopfhörers auch in der nächsten Umgebung zu hören ist.
Das Headset bietet die üblichen vier Bedienknöpfe (Lauter, Leiser, Play/Pause, Abheben/Auflegen, die auch noch andere Funktionen abdecken) und einen Schalter zum Ein- und Ausschalten.

Die Verbindung per Bluetooth funktioniert übrigens problemlos und die Reichweite ist enorm. Auf 10m Abstand zum Handy habe ich keine Verbindungsaussetzer.

FAZIT

Ich muss zugeben ich hatte mir von der 'Knochenschalltechnologie' mehr erwartet ' obwohl ich vorab keine Ahnung davon hatte. Der Klang ist mit 'offenen' Ohren eher ernüchternd und lässt definitiv kein Hifi-Feeling aufkommen. Hier greift maximal der Vorteil der freien Ohren um seine Umgebung wahrnehmen zu können. Nur wenn man die Ohrstoppel verwendet, kommt man in den Genuss guter Klänge. Diese Stoppel sind aber (zumindest bei mir) nicht sonderlich komfortabel.

Ich habe ein wenig recherchiert und herausgefunden, dass Knochenschall besonders für Personen mit Schwerhörigkeit, bedingt durch Schädigung des äußeren oder mittleren Ohres interessant ist. Die Schallwellen gelangen so direkt über den Knochen ins Innenohr, was auch Personen mit akustischen Einschränkungen ermöglicht Musik zu hören oder in diesem Fall auch ein Headset zum Telefonieren zu nutzen.

Ich habe mich dazu entschieden dem Knochenschall-Kopfhörer vier Wunderwuzzis zu geben, denn das was er tun soll, tut er gut. Die Passform ist (für meinen Kopf) in Ordnung und auch der Klang gefällt mir (mit Stoppel). Gerne nutze ich das Ding zu Hause für Hörbücher und als Freisprech-Gerät, denn auch ohne Stoppel versteht man das gesprochene Wort sehr gut und die Ohren sind frei um zur Not auch dazwischen quasselnde Personen im Raum zu verstehen

WERTUNG

4 von 5 schallgewellte Wunderwuzzis

Wenn euch der Bericht gefallen hat, würde ich mich freuen wenn Ihr mich unterstützt und meine Rezension zu diesem Produkt auf Amazon als "hilfreich" markiert. Nutzt dazu gleich folgenden Link zum Produkt, lasst euch die Rezensionen anzeigen (neueste zuerst) und klickt bei Wunderwuzzi auf "nützlich" bzw. "hilfreich". Vielen Dank!

Marsboy Nice2 Bluetooth Kopfhörer*

Anzeige

* = Partnerlink, verlinkt zu Amazon.de 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen