Dienstag, 26. April 2016

Review - Ferngesteuerter Quadrocopter mit Kamera

LIEFERUMFANG
- Quadrocopter (inkl. 4 vormontierte Rotorblätter)
- Fernbedeinung (benötig 4xAA Batterien, nicht beiliegend)
- Vier Ersatzrotorblätter
- Vier Rotorblatt-Schutzrahmen zum selbstmontieren
- Kreuzschraubenzieher
- USB-Ladekabel (ohne Netzteil)
- Steck-USB-Adapter für die Micro-SD Karte
- Vormontierte CAM (inkl. 4GB Speicherkarte)
- Betriebsanleitung


OPTIK UND HAPTIK
Das Fluggerät ist komplett aus Plastik, misst ca. 31x31 cm, findet damit aber einen guten Mittelweg zwischen Stabilität und Leichtigkeit. Die Verarbeitung der Teile ist in Ordnung.
An der Unterseite besitzt der Quadrocopter vier LEDs. Zwei davon Grün und zwei Rot. Dadurch kann man vor allem von unten erkennen wo vorne und hinten ist.

Die Fernbedienung hat mich sehr überrascht. Dies ist bereits mein zweiter QC und bei meinem ersten lag eine extrem 'preiswerte' Fernbedienung bei. Diese hier ist wirklich groß und handlich und wirkt um Ecken besser verarbeitet. Außerdem gibt es ein Display, welches im Betrieb sehr grobe Daten des Fluggerätes liefert.

Aushalten tut die Remote auch was. Unsere Katzen haben das Ding schon mal vom Tisch, auf Fliesen geschmissen. Nichts kaputt!


STEUERUNG UND DIVERSES
Der kleine Teufel hat extrem viel Kraft und lässt sich sehr direkt steuern. Dementsprechend laut ist er auch! Anfänger sollten es jedenfalls langsam angehen. Es gibt aber auch einen sanfteren Modus. Das macht die Sache aber nicht unbedingt einfacher.
Die Steuerung lässt sich in zwei Modi einstellen. Die Betriebsanleitung erläutert den Unterschied, aber ich habe nur Modus 1 in Verwendung, da ich diesen bereits gewohnt bin (LINKS: Gas und drehen, RECHTS: Schwenks in alle Richtungen).

Wie auch bei meinem alten, kleineren Quadrocopter, kann man den Schwebeflug justieren. Aber selbst indoor habe ich es nicht geschafft einen sauberen, nahezu unbewegten Schwebeflug einzurichten.
Neben normalen manuellen Flugmanövern kann man auch einen 360-Stunt-Dreher aktivieren. Dies geht einfach über einen speziellen Knopf und das anschließende kurze antippen des Schwenkhebels. Leider ist dieser Stunt nur möglich, wenn die CAM nicht angeschlossen ist. Diese lässt sich jederzeit ab/montieren.


Die CAM lässt sich übrigens einfach über die Fernbedienung steuern. Der Knopf ist aber etwas ungünstig gelegen. Man startet die Aufnahme mit einem Schiebetaster, der mit dem linken Daumen bewegt wird. In die andere Richtung gedrückt, macht man ein Foto. Die Qualität der Bilder und Videos ist, wie schon zu vermuten, eher mittelmäßig. Für ein paar Fun-Aufnahmen im Freien aber ausreichend.

Der Akku hält übrigens gut 10 Minuten und ist in ca. einer Stunde wieder vollgeladen.

FAZIT
Für mich, nicht mehr ganz so frischen Einsteiger ins Quadrocopter-Piloten-Business ist dieses Teil ein passendes Produkt um meine Skills weiterzuentwickeln. Trotzdem ist und bleibt die Steuerung eines solchen Gerätes nicht einfach. Man muss viel üben, damit man hier sichtbare Fortschritte macht.
Sehr gut finde ich, dass dem Teil gleich einige Ersatzrotoren beiliegen. Perfekt wäre noch ein zweiter Akku. Aber man kann nicht alles haben. Wer Spaß an ferngesteuerten Fluggeräten hat, oder ein solches mal ausprobieren möchte, der kann hiermit nicht viel falsch machen.

WERTUNG

5 von 5 fliegende Wunderwuzzis

Wenn euch der Bericht gefallen hat, würde ich mich freuen wenn Ihr mich unterstützt und meine Rezension zu diesem Produkt auf Amazon als "hilfreich" markiert. Nutzt dazu gleich folgenden Link zum Produkt, lasst euch die Rezensionen anzeigen (neueste zuerst) und klickt bei Wunderwuzzi auf "nützlich" bzw. "hilfreich". Vielen Dank!

Stoga Tfun STG005 Syma X5C-1 Quadrocopter *

Anzeige

* = Partnerlink, verlinkt zu Amazon.de 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen