Montag, 17. April 2017

Einstiegshilfe & Kaufberatung - Das richtige Mikrofon- und Streamer-Set für den Let's Player von heute - Auch für Podcaster interessant

Hallo Leute!

Heute gibt’s mal keinen Test von mir, sondern eine Einstiegshilfe.

Nein, nicht in die örtliche Pferdekutsche, sondern in die Thematik „Mikrofone für Let’s Player und Streamer“.

Ich selbst habe mich mit dem Thema kürzlich intensiver beschäftigt, da ich ein kleines Side-Project begonnen habe. Nämlich meinen kleinen aber feinen Let’s Play Kanal SandmansWorld. Wer Lust hat, schaut gerne mal rein.

Zurück zum Thema:
Als Let’s Player, Streamer oder Podcaster ist ein gutes Mikro sehr wichtig, da die Klangqualität der moderierenden Stimme natürlich im Vordergrund steht. Niemand hat Lust einer kratzig-rauschenden Aufnahme zu lauschen.


Aber was ist denn nun ein gutes Mikro?

Wenn man in die Youtuber- und Streamer-Landschaft schaut, dann trifft man unweigerlich auf ein Mikro, das gefühlt jeder zweite verwendet: Das Rode NT1-A.

Dabei handelt es sich um ein Großmembran-Kondensatormikrofon mit Nieren-Charakteristik, welches für seinen Preis durchaus sehr gute Qualität liefert. Dieses Mikrofon wird auch von Sängern und Berufssprechern für professionelle Aufnahmen genutzt.

Wer mehr zum Thema Richtcharakteristik erfahren möchte, den bitte ich Wikipedia zu befragen: https://de.wikipedia.org/wiki/Richtcharakteristik


Wo ist das Problem?
Das Problem beim NT1-A ist, dass es für die gebotene Leistung zwar noch vergleichsweise preiswert ist, aber €190 sind halt auch nicht gerade wenig. Hinzu kommt, dass es sich um ein Mikro mit XLR-Anschluss handelt. Man braucht also zumindest noch ein Audio-Interface um die Signale in den PC zu bekommen und muss bedenken, dass manche Mikros eine Phantomspeisung benötigen.


Alternativen?

Als Einsteiger in die Let’s Play und Streaming-Landschaft gibt es aber freilich auch preiswertere Mikros. Wer auf den XLR-Anschluss nicht verzichten möchte findet sich auch hier gute Alternativen von Marantz, t.bone oder Auna.

Noch günstiger und einfacher geht’s natürlich mit einem USB-Mikro. Hier erspart man sich jegliches Zwischengerät, da man das Mikro direkt an den USB-Anschluss des PCs anschließt und loslegt.

Im Folgenden habe ich euch ein paar Varianten unterschiedlicher Preisklassen zusammengestellt.


Für Sound-Enthusiasten
Wenn die Qualität stimmen soll, Geld nur eine untergeordnete Rolle spielt und man keine Berührungsängste hat, sich mit der Technik auseinanderzusetzen.

DAS MIKRO
Rode NT1-A* um ca. €190:

Anzeige


Mikro-Alternative:
Rode Procaster* um ca. €199:

Anzeige


DAS MISCHPULT / AUDIO-INTERFACE
Behringer QX1002USB Xenyx (mit Effekten)* um ca. €95:

Anzeige



Mischpult-Alternative:
Wer keine Effekte braucht, sollte auch mit dem Mischpult auskommen
Behringer XENYX 302USB* um ca. €46:

Anzeige



MIKRO-HALTERUNG
Rode PSA1* Gelenkarmstativ um ca. €89:

Anzeige


Gesamtpreis: max. €383 (min. €325)



Für Preis-Leistungs-Fetischisten (wie ich einer bin)

Wenn Qualität gefragt ist, aber das Börserl (Geldbeutel) erstmal nicht übermäßig beansprucht werden soll. Auch hier ist ein gewisser „Einleseaufwand“ notwendig.



DAS MIKRO
Marantz MPM-1000* um ca. €59:
Anzeige




DAS MISCHPULT / AUDIO-INTERFACE
Behringer XENYX 302USB* um ca. €46:
Anzeige

Wer Effekt aus dem Mischpult haben möchte kann auch hier das QX1002USB* – siehe oben – nehmen, muss aber mehr bezahlen.


MIKRO-HALTERUNG
Gelenksarmstativ Noname* um ca. €23:
Anzeige




Halterung-Alternative:
Dem Marantz MPM-1000 liegt ein Tischstativ bei. Wem das ausreicht, der kann auf den Gelenksarm verzichten.


Gesamtpreis: max. €128 (min. €105)

Kleine Anmerkung: Ich nutze dieses Setup für mein kleines Side-Project. Aber mit dem größeren Mischpult QX1002USB*. Wer mal reinschaun/reinhören möchte:
Hier gehts zu den Let's Plays von SandmansWorld


Für Sparfüchse und Technik-Allergiker

Für alle die schnell und möglichst günstig loslegen und sich nicht auch noch mit technischem Firlefanz quälen wollen.

MIKRO
Auna MIC-900B USB* um ca. €80:
Anzeige


Mikro-Alternative 1:
Samson Meteor Mic USB* um ca. €59
Anzeige


Mikro-Alternative 2:
Blue Microphones Snowball iCE USB Microphone* ca. €60:
Anzeige



MIKRO-HALTERUNG
Gelenksarmstativ Noname* bei Verwendung des Auna MIC-900B USB um ca. €23:
Anzeige



Halterung-Alternative:
Die Mikros Samson Meteor Mic USB und Blue Microphones Snowball iCE USB sind beides Tischmikrofone. Daher spart man sich den Gelenksarm.



Gesamtpreis: max. €103 (min. €59)


Ich hoffe meine Set-Zusammenstellungen gefallen euch. Natürlich ist die Mikrofonwahl auch immer abhängig von der eigenen Stimme. Nicht jedes Mikro passt zu jeder Stimme. Ich denke aber, dass diese Setups hier schon mal einen guten Einblick in die Thematik andeuten.

Wer sich dennoch nicht ganz sicher ist, sollte sich beim örtlichen Instrumente- und Musikfachhandel beraten lassen. Es gibt genug, auch sehr große Stores, bei denen man Mikros antesten kann um zu sehen ob sie zur eigenen Stimme passen und ob man mit der Qualität zufrieden ist.

Ich freue mich über euer Feedback und wünsche euch alles Gute mit euren Streaming-, Let's Play- und Podcast-Projekten.

Liebe Grüße,
Euer Wunderwuzzi


 
* = Partnerlink, verlinkt zu Amazon.de 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen